Sehenswürdigkeiten

Die Geschichte Pratos zum Anfassen


Der Dom Santo Stefano
Die alte Pfarrkirche Santo Stefano, wahrscheinlich zwischen dem 5. und 7. Jahrhundert gebaut, wurde offiziell im Jahr 1653 eine Kathedrale. Die Kirche wurde häufig renoviert und erweitert.
Das Gebäude scheint dank der gotischen Fassade sehr harmonisch, mit typischem Prateser Marmor, genannt "serpentino".
Auf der rechten Seite kann man die Kanzel von Donatello sehen, eigens behauen für die Darstellung der Reliquie des Heiligen Gürtels (Gürtel der Madonna), die am 25. Dezember, an Ostern, am 1. Mai, am 15. August und mit großer Festlichkeit am 8. September der Bevölkerung gezeigt wird.
In der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wurde die Kirche erweitert, in dem das Querschiff hinzugefügt und dann der Kopf des Gürtels gefertigt wurde.
Die Kaiserburg
Mit dem Bau des Castello wurde 1248 unter dem Kaiser Friedrich II aus Schwaben begonnen, wobei Riccardo da Lentini als Architekt verantwortlich zeichente. Das Castello befindet sich auf der Durchgangsstraße von Süditalien nach Deutschland. In der Vergangenheit diente das Castello als Verwaltungssitz der Toskana.   
Das Castello ist das einzige Beispiel der schwäbischen Architektur in Mittelitalien. Wie alle anderen Prateser Bauten ist auch das Castello aus "alberese" und "serpentino", die Basis ist quadratisch mit 8 Türmen (4 an den Ecken und 4 intern). Vor dem Eingang befinden sich zwei Stufen aus dem 19. Jahrhundert und zwei Löwen, die das Symbol des Kaisers waren.
Ab 1975 ist das Innere des Castellos auch für die Öffentlichkeit zugänglich:  Im Inneren werden diverse Veranstaltungen organisiert. Zum Beispiel gibt es jeden Sommer "Il Cinema sotto le stelle" - "Das Kino unter den Sternen".
Der Rathausplatz
Ursprünglich waren auf dem Rathausplatz Stände von Metzgern und Gastwirten, im 12. Jahrhundert aber wurde der Platz zum administrativen und politischen Kern der Stadt.
Hier finden Sie einen Brunnen aus dem 17. Jahrhundert, der dem Gott des Weines Bacco gewidmet ist. Das Originalwerk steht heute im Inneren des Rathauses.
Auf der rechten Seite des Brunnens befindet sich die Statue von Francesco Datini (berühmter Prateser Händler). Sein Wohnhaus in der Via Ser Lapo Mazzei kann beischtigt werden.
Palazzo Pretorio
Hinter dem Brunnen auf dem Rathausplatz befindet sich der Palazzo Pretorio, ein großes Gebäude im mittelalterlichen Stil mit roten Backsteinen aus dem 12. Jahrhundert. Auf der Fassade sind viele Wappen von verschiedenen Familien zu finden, die damalige Statdvögte waren. Der Palazzo beherbergte in seiner Geschichte unterschiedliche Aktivitäten, unter anderem die des Gerichtshofes.
Der Palazzo Pretorio ist einer der schönsten öffentlichen Palazzi in Mittelitalien. Auf der Außenfassade ist ein kleiner Glockenturm und eine aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts stammende Uhr. Der Palast wurde am Ende des 18. Jahrhunderts restauriert und hat sein heutiges Aussehen bekommen. Seit 1912 ist er Sitz des Museo Civico - Stadtmuseums, das nach Jahren der Restaurierung im Jahr 2013 wieder eröffnet wurde.
Die Ausstellung der Wiedereröffnung 2013 war den besten italienischen Künstlern gewidmet, die während des 14. Jahrhunderts in unserer Stadt gewirkt haben. Während dieser Ausstellung konnte der Besucher die Meisterwerke dieser Prateser Künstler und vor allem die künstlerische Geschichte der Stadt entdecken.

Weitere Informationen zum Museum finden Sie hier >>>